Evangelischer Presseverband für Bayern e.V.

Evangelische Funk-Agentur (efa)

Logo Efa
Die Evangelische Funk-Agentur (efa): Das ist Radio für Bayern. Wenn es um Kirche und Gesellschaft im privaten Rundfunk geht, ist die efa dabei. Seit Beginn des privaten Rundfunks in Bayern ist die efa Partner der privaten Hörfunkstationen. Die efa beliefert den Radiosender "Antenne Bayern", die rund 67 Lokalsender im gesamten Freistaat sowie das landesweite Mantelprogramm des bayerischen Lokalfunks BLR.

Wir bieten Informationen zu sozialen, kulturellen und ökologischen Themen im Bereich Kirche und Gesellschaft, Nachrichten und Features zu aktuellen Ereignissen sowie Hörfunk-Andachten. Egal ob Bischof, Experte oder Mensch von nebenan, innovative Gemeindeprojekte oder packende Lebensgeschichte: Wir sind mit dem Mikro vor Ort und informieren Woche für Woche über eine Millionen Hörerinnen und Hörer.

Sendezeiten:

  •  „Nachgedacht“ auf Antenne Bayern Sonntag bis Donnerstag um 21:57 Uhr
  •  „Impuls“ auf Radio Galaxy, So zwischen 11:00 und 12:00 Uhr
  •  Bei vielen Lokalsendern (BLR) bayernweit So 7.30 Uhr

 

Die Sendezeiten für unser regionales Angebot finden Sie auf:  www.efa-radio.de

Neue evangelische Sendung auf Radio Plassenburg

Radio Plassenburg

"Ab in den Sonntag" - so heißt die neue Sendung der Evangelischen Funk-Agentur (efa) und dem Evangelisch-Lutherischen Dekanat Kulmbach auf Radio Plassenburg. Von Ostersonntag (16. April) an läuft sie wöchentlich sonntags von 8 bis 9 Uhr.

In der Sendung geht es um spannende evangelische Themen im Raum Kulmbach und ganz Franken. Zudem liefert eine Radio-Andacht einen Impuls für den Sonntag. Dazwischen läuft gute Musik. Moderator Markus Weber führt durch den Morgen.

In Ihrer Kichengemeinde liegt ein spannender Termin an? Gestalten Sie den Radio-Sonntag mit und schicken Sie uns Ihre Veranstaltungen an clefherz(at)epv.de.

Das ist NEU auf Antenne Bayern!

„Tausend Typen der Bibel“ – wir erzählen ihre Geschichte auf Antenne Bayern. Wir verbinden Personen der Bibel und ihre Geschichte mit dem heutigen Leben, spannend erzählt mit Umfragen und einem eigens für diese Rubrik produzierten Musikbett.
Entstanden ist die Idee „Tausend Typen der Bibel“ bei einem Workshop, zu dem Antenne Bayern eingeladen hat und auch die evangelische Funk-Agentur beteiligt gewesen ist. Die „Tausend Typen der Bibel“ sind auf Grundlage des Beststellers "Die Personen der Bibel" enstanden.

Ruth macht einen ungewöhnlichen Heiratsantrag.

Hauptsache Mensch am 11.09.2016

Bild von Patrick Wolf und Kamer GülerPatrick Wolf und Kamer Güler – zwei echte Bayern über die Zukunft der Gesellschaft:
Seit Jahren läuft die Debatte, ob der Islam zu Deutschland gehört oder nicht. Tatsache ist aber, dass viele Menschen muslimischen Glaubens hier leben - und zwar überwiegend ganz gut. Die erste Generation bleibt meistens fremd – aber entscheidend ist, wie heimisch sich ihre Kinder, also die jungen Leute fühlen.
Um das herauszufinden unterhält sich Elke Zimmermann mit einem Vertreter der evangelischen zusammen mit einem der alevitischen Jugend eingeladen: Patrick Wolf und Kamer Güler.

Logo Hauptsache Mensch

Spezialpreis "Religion & Soziales" auf den Lokalrundfunktagen

Für ihren Beitrag «Die Gastgeber-Engel von Unterleiterbach» hat die Redakteurin von Radio Bamberg, Ulrike Saridzic, den Spezialpreis «Religion und Soziales» der BLM-Hörfunk- und Lokalfernsehpreise (Bayerische Landeszentrale für neue Medien) erhalten. Sie teilt sich die Auszeichnung mit Günther Wittmann und Robert Schumann von der Medienwerkstatt Franken, die für den Film «Herr Soltani kommt nicht zum Essen» (Franken Fernsehen) geehrt wurden.

Spezialpreis BLM Religion und SozialesSaridzic erzählt in ihrem Beitrag die Geschichte von einem Urlauberpaar, das eine Flüchtlingsunterkunft in Oberfranken mit einem Gasthaus verwechselte und dort von syrischen Asylbewerbern bewirtet wurde.

Wittmann und Schumann stellten in ihrem zwölfminütigen Beitrag Maede Soltani vor. Die Tochter des im Iran inhaftierten Trägers des Nürnberger Menschenrechtspreises 2009, Abdolfattah Soltani, lebt in Nürnberg und kämpft hier für die Freilassung ihres Vaters.

Die mit 3.000 Euro dotierte Auszeichnung haben der Evangelische Presseverband für Bayern (EPV) und der katholische Michaelsbund in diesem Jahr erstmals ausgelobt. In der Kategorie werden journalistische Arbeiten gekürt, die die Themen Heimat Flucht, Vertreibung, Zuwanderung oder die Integration in der Region behandeln. 19 Beiträge waren laut BLM-Angaben in der neuen Kategorie aus ganz Bayern eingereicht worden.

(Foto: BLM; Text: epd)

Neuer Hörfunk- und Fernsehpreis "Religion & Soziales"

In diesem Jahr wird erstmals der Spezialpreis "Religion & Soziales", im Rahmen des BLM "Hörfunk- und Lokalfernsehpreises" verliehen. Er wird vom Evangelischen Presseverband für Bayern e.V. und dem katholischen Medienhaus Sankt Michaelsbund ausgelobt.  Der Preis ist mit 3.000 Euro dotiert. In dieser Kategorie werden Journalistische Arbeiten gekürt, die das Thema "Heimat Flucht, Vertreibung, Zuwanderung – Wie funktionierte und funktioniert die Integration in der Region?" behandeln. Schon zum 29. Mal wird der "Hörfunk- und Lokalfernsehpreis" von der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien verliehen. Bis zum 28. Februar können die Jornalisten ihre Beiträge einsenden.

www.blm.de