Der Evangelische Presseverband für Bayern e. V. (EPV) ist das zentrale evangelische Medienhaus in Bayern.

Kirchenkompetenz für Medien und Medienkompetenz für die Kirche.
Das Christentum evangelischer Prägung ist das Fundament unserer Arbeit. Wir bereiten evangelische bzw. christliche Inhalte und Wertvorstellungen für Medien auf und verbreiten diese. Wir informieren über christliche, soziale und gesellschaftspolitische Ereignisse und Themen. Die Presse- und Meinungsfreiheit ist unser hohes Gut. Unsere Veröffentlichungen sind inhaltlich fundiert, geben Orientierung und fördern die Urteilsfähigkeit. Unsere Verantwortung vor Gott bedeutet, Ehrfurcht vor dem Leben als zentralem Wert, d. h. Achtung der Menschenwürde, Bewahrung der Schöpfung und Fairness im Umgang mit anderen.

Mitarbeitende epv

Aktuelles aus unseren Medien


Sonntagsblatt


epd


Titelbilde Sonntagsblatt

Sonntagsblatt Tasse

epd mobil

Neugier entwickeln – Scheu überwinden

Materialheft Weltreligionen

Das Materialheft Weltreligionen eignet sich perfekt für die interreligiöse Erziehung. Die 20 erprobten Praxisbeispiele für die Projektarbeit und die knapp 40 Arbeitsblätter unterstützen Lehrerinnen und Lehrer, Pädagoginnen und Pädagogen bei der praktischen Arbeit. Dabei bleibt der Spaß nicht auf der Strecke: Spiele, Bastelanleitungen und kreative Ideen regen die Kinder zum Mitdenken, Diskutieren und Austausch an.

Warum benutzen die Hindus Tattoos? Wer war Buddha? Was feiern die Juden an Pessach? Und was bedeutet die Reformation? Die Arbeitsblätter informieren spielerisch über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten in Christentum, Islam, Judentum, Hinduismus und Buddhismus. Ziel des Materials ist es, spielerisch an das Thema heranzuführen, um Verständnis füreinander zu entwickeln und damit Toleranz zu fördern.

Die Arbeitsblätter sind gezielt für den Religionsunterricht, aber auch für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund geeignet. Sie helfen bei der Vermittlung von Grundwissen über die großen Weltreligionen – Christentum, Islam, Judentum, Buddhismus und Hinduismus. Das Materialheft Weltreligionen eignet sich ideal für die interreligiöse Erziehung und den Unterricht an Schulen, Gemeinden und Bildungseinrichtungen.
 
Ideale Ergänzung zum Materialheft bietet das „Stickerheft Weltreligionen“ mit 70 bunten Aufklebern. Das Heft für Kinder und Jugendliche kann wie ein Panini-Sammelalbum kontinuierlich mit den Aufklebern gefüllt werden. Texte und Bilder beziehen sich auf Grundbegriffe der Religionen, darunter Symbole, heilige Orte, wichtige Personen oder Fest- und Feiertage.

Für die ganze Klasse zum Aushängen eignet sich der „Mitmachkalender Weltreligionen“. Der A1-Wandkalender aus solidem Papier wird mit einem Heft mit Erläuterungen und Aufklebern zu den Fest- und Feiertagen der Religionen geliefert. Kinder und Jugendliche können selbst aktiv werden und den Kalender mit eigenen Aufklebern ergänzen.

Das Materialpaket Weltreligionen kann bestellt werden unter: www.newsroom-weltreligionen.de  

Erinnerung an eine starke Protestantische Stimme

Bild von Fürst Albrecht zu Castell-CastellRegine Krieger hat einen Nachruf auf Fürst Albrecht zu Castell-Castell verfasst.
Hier können den Nachruf hier anhören.
Wenn Sie das ausführliche Interview mit Fürst Albrecht zu Castell-Castell aus dem Sonntagsblatt nachlesen möchten, klicken Sie hier.

Wo Sie uns finden

Sie möchten uns kennenlernen? Wir sind u.a. bei folgenden Terminen und Tagungen anwesend:

31. Mai bis 3. Juni 2016: European Christian Internet Conference, Göteborg, Schweden. Teilnehmer aus verschiedenen europäischen Ländern tauschten sich über neue Entwicklungen und Projekte aus.

10. bis 12. Juni 2016: Evangelischer Kirchentag München Nord / Thema "Mir wird nichts mangeln", München

18. Juni 2016: Tagung "Mahnen oder Mitmachen - die Rolle der Kirche in der Netzpolitik". 6. Internettag der bayerischen Landeskirche, Nürnberg

5. bis 6. Juli 2016: BLM-Lokalrundfunktage. Die Lokalrundfunktage in Nürnberg sind deutschlandweit der größte Branchentreff für den lokalen und regionalen Rundfunk: Rund 1200 Teilnehmer aus der Rundfunk- und Medienwelt informieren sich über neue Trends, Technologien und Produkte im Fernseh- und Radiomarkt. Die zweitägige Veranstaltung ist ein Forum für Meinungsaustausch, Zukunftsvisionen und Lösungsansätze.

19. bis 23. Oktober: Buchmesse Frankfurt. Der Claudius Verlag präsentiert sich mit einem eigenen Stand.

25. Oktober 2016: Preisverleihung des Martin Lagois Fotowettbewerbs. Der EPV organisiert den Wettbewerb, in der Nürnberger Egidienkirche werden die Preise verliehen. Die besten Fotografien zum Thema "Auf der Flucht: Frauen und Migration" werden ausgezeichnet.

Digitalisierung - Bericht von der re:publica in Berlin

re:publica Berlin 2016Die Digitalkonferenz re:publica in Berlin feierte 10-jähriges Bestehen. Mehr als 8.000 Blogger, Journalisten und Internetexperten kamen nach Berlin, um über die Zukunft des Internet zu diskutieren. Datenschutz, Menschenrechte und Ethik standen hoch im Kurs: Unser Bericht aus Berlin.

Filmbeitrag: Konfi-Kreuze

Auschnitt: Herstellung des KonfikreuzesKönnen Sie sich noch an Ihre Konfirmation erinnern? In der evangelischen Kirchengemeinde Miesbach werden im Gottesdienst ganz besondere Konfirmationskreuze überreicht. Die Jugendlichen haben sie selbst gestaltet in einer Schmiede am Starnberger See. Mit wie viel Elan sie dabei sind sehen Sie in unserem ökumenischen Magazin „Kirche in Bayern“.Logo Kirche in Bayern

Filmbeitrag: Alphornchor

Bild vom AlphornchorIn der Weite der Berge kommt ihr Klang voll zur Geltung. Wir haben mit der Kamera den Alphornchor der evangelischen Gemeinde Ruhpolding in Oberbayern besucht. Die traditionsreichen Instrumente erklingen in unserem Beitrag im ökumenischen Magazin „Kirche in Bayern“.Logo Kirche in Bayern

Filmbeitrag: Neuanfang mit Musik

 

Sendeankündigung


Samstag, 28. Mai 2016 um 17.00 Uhr, SAT.1 Bayern Regional


neustart_mit_musik_emmasonMusik öffnet das Herz - und gerade das kann bei einschneidenden Veränderungen im Leben besonders viel Kraft geben. Filmemacherin Eva Arnold besucht in der aktuellen „Lebensformen“-Ausgabe Menschen, die mithilfe von Musik nochmal ganz neu anfangen und Menschen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, sie dabei zu unterstützen.

Der Nigerianer Emmason Amaraihi musste vor einem Jahr seine Heimat verlassen, auf der Flucht vor Boko Haram, die seine ganze Familie ausgelöscht haben. Seit einem guten dreiviertel Jahr lebt er nun am Tegernsee. Schon in Nigeria war der 32-Jährige begeisterter Chorsänger. Deshalb führte ihn sein Weg schon bald zum Männerchor „Tegernseer Liederkranz“.

neustart_mit_musik_emmasonMartin Lehnerer ist Lehrer für Religion und Sport am Nürnberger Hans-Sachs-Gymnasium und begeisterter Musiker. Mit seiner Band „Miasin Zam“ bietet er geflüchteten Menschen die Möglichkeit, endlich wieder Musik in ihr Leben zu bringen. Regelmäßig treffen sich die Musiker und Musikerinnen aus Armenien, Georgien, der Ukraine, dem Iran und aus Kuba mit ihren fränkischen Bandkollegen in Lehnerers Keller, um für ihre zahlreichen Auftritte zu proben. Unterstützt wird das Projekt von der „Ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe Erlangen“.

neustart_mit_musik_emmasonMit Musik zurück ins Leben gefunden hat auch Uschi Laar aus Kolbermoor. Sie war schwer erkrankt und ein guter Freund spielte täglich für sie am Krankenbett. Das gab der Harfinistin die Kraft zum gesund Werden. „Eine der schönsten Erfahrungen in meinem Leben“, wie sie selbst sagt. Daraus entstand die Idee  für das „Musikinstitut für Harfe, Klang und Heilung“. Hier bildet Uschi Laar Harfenspieler speziell für das Spiel in Krankenhäusern und ähnlichen Einrichtungen aus.


Filmbeiträge von Eva Arnold

München, 22. Mai 2016

Logo Lebensformen