Evangelischer Presseverband für Bayern e.V.

Aktuelles aus unseren Medien


Sonntagsblatt


epd


Titelbilde Sonntagsblatt

Sonntagsblatt Tasse

epd mobil

Sonntasgsblatt THEMA: Geh aus mein Herz – Mit Paul Gerhardt durch die Jahreszeiten

THEMA Paul Gerhardt

Paul Gerhardt verwandelte Theologie in Poesie. Seine Lieder gehören zu den Kernstücken des evangelischen Glaubens. Trotz grausamer Schicksalsschläge hat er Lieder voller Lebensfreude und Dankbarkeit geschrieben: Mutmacher, Seelentröster und geistliche Begleiter.

  • Geh aus mein Herz. Gerhardts Lieder begleiten durch den Tag,
  • das Kirchenjahr und die Jahreszeiten.
  • Paul Gerhardt und die Bibel: Er war begnadet mit der Gabe,
  • Theologie in Poesie zu verwandeln, Gott in Reime zu fangen.
  • Gefühl großer Dankbarkeit: Heinrich Bedford-Strohm über das
  • Lied »Ist Gott für mich, so trete«.
  • Margot Käßmann über Paul Gerhardt und Weltverantwortung.
  • Befiehl du deine Wege. Johanna Haberer über Paul Gerhardts
  • Fähigkeit zum demütigen Blick auf das eigene Leben.
  • Fulbert Steffensky über »O Haupt voll Blut und Wunden«.

Jetzt gleich bestellen >

Landessynode Lindau 2019: Das Sonntagsblatt berichtet

Vom 24. bis 28. März kommt die bayerische Landessynode zu Beratungen in Lindau am Bodensee zusammen. Im Fokus der Frühjahrstagung 2019 steht das Thema Frieden, über das die Synodalen auch mit prominenten Gästen diskutieren werden. Es soll zudem um die Pensionen von Pfarrern und Kirchenbeamten, den Reformprozess "Profil und Konzentration" sowie ein integriertes Klimaschutzkonzept der Landeskirche gehen. Unsere Reporterinnen und Reporter begleiten die Tagung sowie alle Beschlüsse täglich aktuell und multimedial. Weiterlesen in unserem Dossier Landessynode im Sonntagsblatt.

Sonntagsblatt Fastenserie

 

Fastenaktion Sieben Todsünden

Für alle, die jetzt noch Inspiration und Unterstützung für die Fastenzeit suchen.

Die sieben Todsünden. Das klingt nach Hölle oder Horrorfilm, Mittelalter oder einem neuen Bestseller von Dan Brown. Tatsächlich verbergen sich dahinter Gefühle und Eigenschaften, die jeder kennt. Die Autorinnen und Autoren der Fastenserie nehmen sich die sieben Todsünden vor: Wie gehen sie mit Stolz, Geiz, Neid, Wollust, Zorn, Völlerei und Faulheit um? Manchmal braucht man sie sogar. Ab wann wird es kritisch? Schließlich ist die Passions- und Fastenzeit dazu da, das eigene Verhalten zu überdenken und, wo möglich und nötig, zu ändern.

Die Autoren u. A.: Hans-Joachim Heist über Zorn – Er ist Gernot Hassknecht in der ZDF-Heute-Show.
Lisa Fitz über Ausschweifung – sie liebte wilde Partys und Constantin Kaloff über Geiz – Er hat den Slogan »Geiz ist geil« erfunden.

Jetzt die Serie im Sonntagsblatt lesen! >

Preisverleihung Lagois-Fotowettbewerb 2019 in München

Kultur.erben Ausstellung

"Kreativität, Wissen, Tradition – Immaterielles Kulturerbe weitergeben" lautete der Titel des Lagois-Fotowettbewerbs 2018/19. Mehr als 100 renommierte Fotografinnen und Fotografen aus ganz Deutschland haben sich an dem Wettbewerb beteiligt. Am Freitag, 29. März 2019 findet ab 17.30 Uhr die Preisverleihung und Vernissage der neuen Lagois-Ausstellung in der Jugendkirche München statt.

Das Grußwort spricht Professor Christoph Wulf, Vizepräsident der Deutschen UNESCO-Kommission & Vorsitzender des Expertenkomitees Immaterielles Kulturerbe. Die Laudatio hält Susanne Breit-Keßler, Regionalbischöfin & Ständige Vertreterin des Landesbischofs der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern. Zu sehen sind 40 Tafeln der PreisträgerInnen sowie ausgewählter WettbewerbsteilnehmerInnen. Den Rahmen der Preisverleihung bildet der erste Jahresempfang der Evangelischen Jugend in Bayern (EJB). Eine Anmeldung ist möglich unter lagois@epv.de.

Die Wanderausstellung "KULTUR.ERBEN" ist vom 29. März bis 29. April 2019 in der Evangelischen Jugendkirche in der Bad-Schachener-Straße 28 in München zu sehen. Ab Mai kann sie ausgeliehen werden. Weitere Informationen zu den Leihbedingungen gibt es hier.

 (Foto Titelbild: Leonie Schottler)

Sonntagsblatt THEMA: Leonardo Da Vinci

500 Jahre Leonardo Da Vinci

Leonardo da Vinci THEMA-Magazin

> Jetzt gleich bestellen

Aus Leonardos Hand stammt das wohl berühmteste Porträtgemälde der Welt, die »Mona Lisa« mit ihrem geheimnisvollen Lächeln. Es hat inzwischen ikonographischen Charakter, genauso wie sein Mailänder Wandgemälde »Das letzte Abendmahl« und seine berühmte Zeichnung »Der vitruvianische Mensch«.

Was wissen wir von seinem Leben? Was fasziniert heute noch an ihm? Was hat er uns modernen Menschen zu sagen?  Er glaubte an die Einheit der Natur und konnte deshalb Dinge entdecken, die anderen verborgen waren. Umgekehrt verband er die Disziplinen und konnte deshalb großartige Dinge in den verschiedensten Bereichen erschaffen. Er war Inbegriff eines universalen Geistes, jemand, der die Schöpfung und den Platz des Menschen darin begreifen wollte. Auch in seinen wissenschaftlichen Studien offenbart er das tiefe Bedürfnis, die Schönheit der Schöpfung zu ergründen. Das war es auch, was er mit seinen Werken zeigen wollte. Erfahren Sie mehr über das Universalgenie der Renaissance, das vor 500 Jahren starb. Alle Ausstellungen in Europa im Leonardo-Jahr finden Sie in unserem umfangreichen Online-Dossier zu Leonardo.

Das digitale Sonntagsblatt

Digitales Sonntagsblatt

Digitales Lesen leicht gemacht

  • Mit dem digitalen Sonntagsblatt lesen Sie bequem zu Hause wie unterwegs.
  • Ideal in Kombination mit unserem Print-Abonnement. Jetzt zum Vorteilspreis lesen.
  • Inklusive aller Regionalausgaben.
  • Mit bequemer Vorlesefunktion.
  • Praktische Suchfunktion zum Durchstöbern der Ausgaben.
  • Texte individuell vergrößerbar.
  • Für Handy, Tablet und Desktop-Rechner.

> Jetzt im Shop ansehen

Der EPV ist Mitglied des MedienCampus Bayern

Medien Ausbildung Job

Der Evangelische Presseverband für Bayern e.V. ist seit 2018 Mitglied des MedienCampus Bayern. Der zentrale Verein für die Aus- und Fortbildung von Medienschaffenden bündelt und koordiniert Medienpartner im Freistaat. Zu den 120 Mitgliedern zählen etwa der Bayerische Rundfunk, die Süddeutsche Zeitung, Universitäten zwischen München und Bamberg und Bildungseinrichtungen wie die Evangelische Akademie Tutzing. Im MedienWiki stellen die Partner sich und mögliche Berufswege vor - vom Medienökonom zum Grafikdesigner. Hier geht es zur Profilseite des EPV.

Bekannt ist der MedienCampus Bayern auch von den Medientagen München, bei denen jährlich mehr als 6.000 Akteure aus der Branche zusammenkommen. Im Oktober 2018 hat die Crossmedia-Abteilung des EPV beim MedienCampus einen Workshop zum Texten von Teasern gehalten. Auch bei den Medientagen 2019 wird der EPV wieder einen kostenlosen Workshop anbieten, der Termin wird im EPV-Newsletter mitgeteilt (hier abonnieren).

Serie im Sonntagsblatt: Kreative Gemeinde

Serie im Sonntagsblatt: Kreative Gemeinde

 

> Hier gleich das Sonntagsblatt inklusive Serie bestellen.

Die beliebte Reihe »Kreative Gemeinde« läuft bis Ende 2019 im Sonntagsblatt. Vorgestellt werden modellhafte, innovative und anregende Gemeindeprojekte in Bayern – Beispiele, die Mut und Lust machen sollen, selbst kreativ zu sein und Aufbrüche zu wagen. Die Projekte, die wir vorstellen, sind vielfältig: eine Freiwilligenbörse, bei der ehrenamtliche Mitarbeiter vermittelt werden, eine gelungene Werbekampagne für den neu eingeführten Familiengottesdienst, diakonische Projekte für Bedürftige, neue Gottesdienste oder Glaubenskurse.

Wir zeigen, wo Gemeinden über sich hinauswachsen und Lust machen, selbst Neues auszuprobieren. Wir zeigen aber auch, wo das ganz normale Engagement der Strahlkraft des Evangeliums Raum geben kann.

Sie haben ein Projekt? Machen Sie mit und schreiben Sie uns: Redakteur Timo Lechner, E-Mail: tlechner@epv.de

Sonntagsblatt THEMA: Träume

Sonntagsblatt THEMA

> Jetzt gleich bestellen

Das Wunder von Weihnachten hat es nur deshalb gegeben, erläutert uns der Evangelist Matthäus, weil ein Mann auf seine Träume geachtet hat. Die Bibel deutet Träume als ein göttliches Medium. Ohne die Träume von Josef und den Weisen aus dem Morgenland hätte das Kind in der Krippe nicht lange überlebt.

Die Bibel deutet Träume als ein göttliches Medium. Mit Sigmund Freuds berühmtem Werk »Die Traumdeutung« erfuhr der Umgang mit Träumen dann eine vollkommene Neuausrichtung. Heute existieren die unterschiedlichsten Deutungsweisen nebeneinander. Eines kann man jedoch mit Sicherheit sagen: Zu keiner Zeit waren den Menschen ihre Träume gleichgültig. Auf welche Weise man Träume auslegen mag – die Nachterlebnisse haben unbestritten einen Einfluss auf den Wachzustand der Menschen.
In unserem THEMA-Heft beschreiben wir die unterschiedlichen Facetten dieses faszinierenden Phänomens. In der Heftmitte finden Sie einen Ratgeber, wie Sie sich intensiver mit Ihren Träumen beschäftigen können, sowie eine Anregung zur eigenen Deutung.

> Jetzt Leseprobe ansehen